Warum Astrologie!

Ein Satz der mir besonders gut gefällt stammt aus einem Film. Er lautet:

„Ordne deine Sterne neu“.

Gewiß, man kann seinen Geburtsort und seine Geburtszeit nicht rückgängig machen. Planeten, Aspekte und Häuser stehen nun mal fest. Sie sind fixiert. Gute und schlechte Konstellationen, oder sprechen wir lieber von günstigen und ungünstigen Konstellationen zeigt das Geburtshoroskop. Allgemein gelten Oppositionen und Quadrate als schwierig bis kompliziert, Sextile sowie Trigone als fördernd bis unterstützend. Sie sind natürlich auch ein Abbild der elterlichen Situation in die man hineingeboren wurde.

Diese ererbten Grundkonstellationen haften an einem, oftmals in einer noch ungelösten Form, wobei die Inhalte aus der Kindheit sich bei Vielen im Erwachsenendasein symbolisch wiederfinden lassen.

Astrologische Berater erkennen diese Spannungsfelder relativ schnell und versuchen Einblicke zu geben in dieses Unbewusste, um Lösungen zu bieten, wie der Horoskopeigner, teils auch gefährliche Konstellationen entschärfen kann.

Dasselbe gilt auch umgekehrt für die sogenannten „Glücklichen Konstellationen“. Auch sie können verbessert und verstärkt werden, was zu mehr Glück, Erfolg und Wohlbefinden beiträgt.

Die gefährlichen Konstellationen schwächen, entschärfen und in ihrer Wirkung reduzieren – elimieren geht nicht ganz – und die guten, starken Konstellationen verstärken, das war schon immer mein Anliegen.