Trade the future

Obama als big Brother - believe!

Derzeit sind rund 3600 deutsche Soldaten in Afghanistan stationiert. Im Herbst soll der Bundestag über eine Aufstockung um 1000 Soldaten abstimmen, daran erinnerte auch der Obama Besuch unter der Siegessäule. „Yes, you can. Believe.“ Was ich schrieb bestätigte sich. Er kam sah und... lächelte, so die FAZ.net. Doch dazu bedurfte es keiner Astrologie. Seine ans religiöse erinnernte Botschaft erhält natürlich vor diesem Hintergrund eine ganz andere Färbung. „Yes you can.“ Meinte er damit das mutige Sterben am Hindukusch? Das kann niemand so genau sagen. Sogleich startete der Aussenminister Steinmeier dem besetzten Gebiet einen Blitzbesuch ab A - um die Kampfmoral zu überprüfen und B - die bisher Gefallenen zu zählen, das alles während der Mond durch den Stier wandert. Bestandsaufnahme auf Afghanisch. Kein Wort wird verloren über die bis April 2008, nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums, gefallenen 26 deutschen Soldaten, die in Leichensäcken den Heimflug antreten mussten. Das deutsche Verteidigungsministerium gibt sich schweigsam und gibt keine detaillierten Informationen zu den Gefallenen der Friedensmission „Enduring Freedom“ heraus. Tja, Freiheit verlangt Tote. „Believe“ Auch sie oder ihre Lieben können fallen “Yes, you can“ Der Krieg machts wieder möglich. Da haben all die Toten der letzten Weltkriege nicht ausgereicht zur Mahnung, das Verhängnis der 6.te Armee in Stalingrad längst vergessen. Bald dürfen die Kinder wieder singen:

Zwei kleine Negerlein spielten Krieg am Hindukusch - der andere am Nil

Den einen frass ein Taliban den andern ein Krokodil



Das grosse Schweigen zu Berlin
Grund genug die Mauer des willentlichen Beschweigens seitens des Bundesministeriums für ( Hahaha ) Verteidigung ein wenig zu öffnen, wenn auch von einem Niederreißen der Mauer ala 1989 keine Rede sein kann. Das Volk, der Souverän schläft und wie er schläft, während vor seinen Augen erstaunliches geschieht. Feierliche Beerdigungen von Gefallenen des Afghanistankrieges werden ihm allerdings nicht gezeigt. Stattdessen - Gelöbnisse. Die Tötung von „Bundesbürgern in Uniform“, wie man die Soldaten des am 07.Juni 1955 gegründeten Bundesministerium für Verteidigung einst nannte, ist insofern nur konsequent und folgerichtig, denn wer Krieg führt muss mit Toten, Verstümmelten und Verwundeten rechnen, selbst dann, wenn der kriegführende Staat, seine Aktion als Friedensmission ausgibt. Allerdings sehen dies die zu bekämpfenden „Aufständischen und Rebellen“ ein klein wenig anders. Amerikaner und auch Deutsche sind willfährige Eroberer in der Nachfolgeschaft von England und Russland. In der Zwischenzeit brennt die Debatte um ein neues "Kriegerdenkmahl" im Zentrum von Großberlin. Denn, wo sollen sie denn hin, all die Auslandstoten. Man kann sie doch nicht einfach nur so ohne Ehren klammheimlich verpuddeln. Also ich hätte da schon einen Vorschlag. Grosser Zapfenstreich mit allen Särgen vor dem Kanzleramt. Liveübertragung im Fernsehen und einer Rede von Altbundeskanzlern: Thema: "Dieser Staat hat euch nicht mißbraucht".

Am 24.03.1999 fand bereits unter deutscher Beteiligung am Kosovokrieg eine Art Luftkrieg gegen einen legitimen Staat statt. Das BMV ging im Deckmantel der NATO zum Angriff über. ( Mars in 12° Skorpion - das aggresive Bündnis Pluto-120-Mars und Jupiter-00-Mars Nato, während das BMV Uranus-120-Sonne hatte. Endlich, die Befreiung). Das ganze wurde in den Medien nicht allzudeutlich hervorgehoben das Dtl wieder im Kriege ist - wozu auch - und nach dem Motto legitimiert: Wenn viele andere sich an dieser Bombadierung beteiligen, warum dann nicht auch die neuen Deutschen. Dies ist der linguistische Trick all dieser neuen humanitären Einsätze. Gemeinsam. Gemeinsam kann man doch nicht fehlen, oder doch? Das erinnert an E.D.Dekker Multatuli Worte, der sagte: „Sie meinen unschuldig zu sein und wie Kinder bei einer Tat ertappt zu ihrer Entschuldigung anführen zu dürfen: Wir haben es nicht Allein getan.“ Denn bekanntlich heiligt der Zweck die Mittel. Doch es gibt vor Gericht ja auch den Tatbestand der Beihilfe oder des bandenmäßigen organisierten Verbrechens, leider fehlt im Augenblick die Möglichkeit gegen diese Kriegsverbrecher vorzugehen. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Das Mandat für die Beteiligung deutscher Soldaten am ISAF-Einsatz wurde am 22. Dezember 2001 kurz vor Weihnachten erteilt und gilt somit als die Eröffnung des Kriegseinsatz der Deutschen gegen die Afghanen. Mars steht in 10° Fische und bildet so zusammen mit Pluto/Saturn ein exaktes Planetenbild. Mars/Pluto/Saturn. - die Niederlage nach Opfern kennzeichnend.

Wie sollte es anders sein, auch in diesem Krieg werden die Widersacher zwar nicht als Partisanen wie 1941 dafür aber als Rebellen und Terroristen ala 2001 bezeichnet. gegen die ein rechtmäßiger Krieg zu führen lohnt und das humanitäre Engagement außer Frage steht. Ein Krieg, den niemand, der gut erzogen und recht bei Trost ist, Krieg nennen darf, sondern nur von Friedensmission sprechen soll. Ein orwellscher Neusprech. Dazu später mehr. Man soll oder darf dieses Gemetzel hinter den sieben Bergen auch sonst nicht mit den Bezeichnungen früherer Kriege vergleichen, das ist unlauter, so hört man. Kritik sei zwar berechtigt und angebracht, aber, man soll mit dieser Kritik vornehm und gediegen bleiben, den Stil wahren. So wird in der deutschen Terminologie die ISAF häufig auch als Schutztruppe bezeichnet und niemand kommt es in den Sinn an die alte Terminologie einer Schutzstaffel ( SS ) oder Schutzabteilung ( SA ) zu denken. Was sie schützte wissen wir aus dem Geschichtsunterricht. Die Interessen der korrupten Regierung. Aber Schutztruppe ( ST ) genügt vollauf wie ich meine. Sie schützt die Pipelines zum indischen Ozeanien.

  • SS
  • SA
  • ST

Es berührt schon merkwürdig, wie dumm der Grossteil der Deutschen sich durch derartige Militärkürzel wieder einmal hinters Licht führen läßt, wenn man bedenkt, das sie noch bis vor kurzem als die Weltverbrecher und Verursacher des schlimmsten Weltkrieges aller Zeiten galten. Aber wehrhafte deutsche, disziplinierte Soldaten ohne viele Fragen sind gut zu gebrauchen um die Pipelines zu bewachen – vorerst. Schließlich schätzt man international nicht nur ihre Disziplin, den Gehorsam, sondern auch die Flinkheit, die Härte und Zähigkeit im Einsatz. Man braucht dieses alte Erbgut aus dem Erfahrungsschatz vergangener Generationen zumgemeinsamen Sieg.

Da stellt sich die Frage: Warum ist es den Deutschen nicht erlaubt, wie Schweiz und Schweden, neutral zu sein? Richtig, ich vergaß. Dtl. ist Besatzungsland, erobertes Gebiet und kein souveräner Staat, wie die Schweiz oder wie Schweden, sondern ein Land, das seine wehrtauglichen Männer dem Sieger in gesonderten Abteilungen zu unterstellen hat. In römischer Zeit nannte man diese Truppen innerhalb der S.P.Q.R Legionen aus Vasallenstaaten schlicht Hilfstruppen, oft von weniger Tauglichkeit und Verlass wie mangelder Motivation. Genau das wollte der designierte Präsidentschaftskanditat Obama mit seiner Rede ein wenig ändern, als er auf die gemeinsamen strategischen Partnerschaften mit seinem Land einging. “Yes, you can“ beteuerte er den Deutschen. „Change“. Change your mind- öffnet euch für die neue Botschaft der neuen Weltordnung – Change to the New World Order. Und er vergass zu sagen... für eine neue Weltordnung unter der Dominanz meines Staates, den ich zu führen gedenke. Und die 200000 angereisten Trottel jubelten - wie früher aus den Berliner Massenaufläufen bekannt - den vermeintlichen Reder wie einen Erlöser zu. Devot und dekadent. Diesen ewig grinsenden Obama, der wie ein Rockstar zum neuen Shootingstar der amerikanischen Hip–Hop Politik geworden ist. Unbekannt, unerfahren, nicht unbequem. Vor allem leicht zu steuern für die Hintermänner die bei ihm die Fäden in der Hand halten. Allen voran Zbigniew Brzezinski der offiziell als Berater inoffiziell aber als sein Führungsoffizier bezeichnet wird.

Sicher, das alles klingt hart, für viele zu hart, aber ich gebe zu bedenken, das es nichts härteres und grausameres gibt als einen Terrorkrieg. - und das gilt natürlich auch für diesen Krieg in dem die Deutschen geschickt verstrickt wurden. Vor allem dann, wenn das eingetreten ist, was George Orwell in seinem Werk 1984 so brilliant definierte, wenn: “Krieg ist Frieden.. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke.“ Genau dies ist aktuell der Fall. Der Krieg in Afghanistan wird von den Regierenden als Frieden ausgegeben und die Freiheit der Bürger mit deren Zustimmung in Sklaverei verwandelt, damit dann das eintreten kann, was in dem Terrorregime China 2008 schon so perfekt vorgelebt wird: Unwissenheit ist Stärke. Gemeint sind hier die Wachleute der chinesichen Abteilung der „Homelandsecurity“ Und es mutet schon gespenstisch an, wenn ein Roman wie auch der von Jules Verne - Flug zum Mond - Wirklichkeit geworden ist.

Terrorbekämpfung auf Deutsch. Owells Sittenwächter als Gesinnungspolizei.

Orwells Zukunftsroman „1984“ ist kein Zukunftsroman mehr. Er beschreibt einen totalitären Staat, in dem die Menschenrechte rigoros eingeschränkt werden - siehe oben - während drei Supermächte: Ozeanien, Eurasien und Ostasien, die permanent Krieg um ein paar nicht fest zugeteilte Gebiete führen die Welt beherrschen. Auf britischem Boden hält die Elite des Staates die Bevölkerung in ständiger Angst.

An der Spitze dieses totalitären Staats-Systems steht ein fiktiver Führer, der »Große Bruder«. Der Staat besteht aus einer dreischichtigen Gesellschaft, der Inneren und der Äußeren Partei, sowie der Masse der Proles. Für die Aufrechterhaltung der Macht sind vier Ministerien verantwortlich. Ein Kontrollmedium stellen die sog. Televisioren dar, Fernseher mit eingebauter Kamera, die nicht abgeschaltet werden können. Hiermit wird einerseits Parteipropaganda, andererseits eine totale Überwachung ermöglicht. Die Umgangssprache im gesamten Staat ist Englisch, diese soll aber zunehmend durch eine Neusprache, »Neusprech«, eine Erfindung der regierenden Partei, ersetzt werden. Diese neue »bereinigte« Sprache hat den Zweck, Wörter, die der Partei schaden könnten, wie z. B. Freiheit oder Gleichheit, zu eliminieren und somit die Bürger des Staats leichter lenkbar zu machen.


Winston Smith, die Hauptperson, ist in London damit beschäftigt, im Wahrheitsministerium Zeitungsberichte zu fälschen, um so falsche Prognosen der Partei zu korrigieren oder von der Partei aus politischen Gründen getötete Personen aus der Geschichte zu streichen. Obwohl Smith für die Partei arbeitet, ist er in seinem Inneren ein Gegner des Systems und versucht mit der legendären Brüderschaft, einer Untergrundbewegung in Verbindung zu treten. Eines Tages verliebt sich Smith in Julia, ebenfalls ein Mitglied der Äußeren Partei. Da laut Parteistatut jedoch Sexualität nur zur Fortpflanzung dient, beginnt ein ständiges Versteckspiel. Durch einen Mittelsmann, O´Brien, meint Smith in Kontakt mit der Brüderschaft treten zu können. Dieser verrät ihn jedoch an die Partei, was zur Verhaftung der Liebenden führt. Smith wird nun mit den grausamen Mitteln und Methoden der Partei in seinem Innersten zerstört und einer erbarmungslosen Gehirnmanipulation sowie Umstrukturierung unterzogen. Er wird ein leeres Gefäß, das mit der Liebe zum »Großen Bruder« aufgefüllt wird. Nach der Umschulung der einstmals Liebenden empfinden sie nun nichts mehr füreinander.

"Orwell geht es um den Geist, der universal in Nicht-Geist umschlagen könnte. Spirituell hieße das, Gott dem Satan auszuliefern." (Rheinische Post) Seien sie also vorsichtig, dass aus Ihnen kein zweiter Winston Smith wird, eine hohle Nuss, ein gebrochener Mann im signum von ( Mars/Uranus) sondern dass sie ihre Freiheit in ihrer Welt durchsetzen können. Insofern habe ich die Antwort auf die Frage schon gegeben, wer oder was die US-Präsidentschaft gewinnt, gleichgültig welche Persona was lat. für Maske steht ,auf den Stuhl gehievt wird. Der Geist hat schon in Nicht-Geist umgeschlagen. ( Pluto ) um aus dem besetzten 3.Quadranten das Leben – ihr Leben- 2.Quadrant zu bestimmen und zwar so, dass sie es nicht merken. Die Technik dazu ist das orwellsche Neusprech. Friedenstruppe Afghanistan.

 

Deutsche Schutztruppen auf der Suche: "Ja wo is er denn der Bin Laden??"

Befreien sie ihren Geist aus dieser Umklammerung der Macht, wählen sie die Ohnmacht, die allein Freiheit garantiert. Nun, fast hätte ich´s vergessen zu schreiben, worüber ich schreiben wollte. Es wird notgedrungen nicht bei den 26 deutschen Gefallenen bleiben. Also jene jungen Menschen die in Zukunft auf dem Feld der Ehre ihre Leben oder auch nur ihr Bein lassen müssen, weil sie so geil waren wie die Generation 1914 vor Ihnen, endlich mal aus der Enge ihrer Kleinkarierten Familienverhältnisse ins grosse Abenteuer zu ziehen. Gefährlich wird für sie dann der Marsdurchlauf durch den skorpion im Herbst 2008. Die sollten sich mal das vergessene Buch von Carl Zuckmeier: Als wär´s ein Stück von mir. zu Gemüte führen während sie gelangweilt in ihren Friedensfestungen hocken. Auch das sein Theatherstück: Des Teufels General, wäre etwas für die Tötung der Langeweile, es zeigt wie korrupt Macht macht, wenn man nicht rechtzeitig, entschlossen und entschieden handelt. NEIN.


Jene Soldaten sollten wissen, dass sie immer dann gefährdet sind, wenn es dem Verteidigungsminister und Kriegsmininster des neuen Deutschlands schlecht geht, er astrologisch schlechte Auslösungen hat. Ihr Opfertod aber sein Leben verlängert. Mein Tipp geht dahin, dann von der Front Urlaub zu nehmen und sich bei Muttern zu Hause an der Heimatfront die Füsse kraulen zu lassen, wenn es diesen Aggressivling Jung mit Mars/Sonne Konjunktion in den Fischen schlecht geht. Übernehmen sie nicht als zukünftiger Toter seine ungelebten Inhalte! Mach mal Pause von den Toten. Trag dich in die Liste der Lebenden ein, selbst wenn ihr Handlanger von Kriegstreibern wie Jung, Steinmeier und Merckel seit, die gegen das GG verstossen.
  • 11.09.08
  • 25.09.08
  • 17.10.08
  • 25.10.08
  • 20.11.08
  • 22.12.08
  • 02.04.09


George Orwell: Hörspiel 1984

 


Google Translate

Charts

Statistik

Seitenaufrufe : 1044288