Trade the future

China sorgt mit Exportpolitik für Seltene Erden für Verärgerung

Freitag, 15. Juli 2011, 07:48 Uhr Peking/Shanghai/Washington (Reuters) - Chinas Regierung hat mit ihrer Exportpolitik für Seltene Erden erneut Unmut in Europa und den USA ausgelöst. Quelle:Reuters

Spica dazu: Siehe dazu die Prognose zu Seltenen Erden - Den Erfolg im Blick - via Deutscher Rohstoffagentur die von Brüderle im Oktober 2010 unter Saturn/Sonne, einem denkbar ungünstigen Aspekt, gegründet wurde und über diesen Punkt am 07.07.2011 Saturn aufgrund seiner Rückläufigkeit in der Waage wandert, woraus ich schloss, dass es zu Engpässen ( Saturn ) und demnach zu Preissteigerungen auf diesem Gebiet kommen müsse. Der Zeitpunkt war exakt. Dysprosium schoss an diesem Tag um 50% in die Höhe. Spica verwandelte so das Schlechte in was Gutes, woraus man erkennt: Globalschlechte Konstellationen gibt es nicht! Jede schlechte Konstellation hat auch ihre gute Gegenseite. Schlielich leben wir in einer polaren Welt.

Für viele Astrologen ist es schwierig konkrete Aussagen über die Zukunft und dort speziell über die Preisentwicklung bestimmter Finanzprodukte oder Rohstoffe zu machen. Sie liegen trotz planetarischer Vor-Zeichen meist daneben. Der Grund ist simpel. In einem vernetzten Regelsystem gibt es Rückkopplungseffekte, die simpel und einfach funktionieren. Das dazu passende Denken muss demnach ebenso einfach sein um den Ansprüchen dieses akausalen Regelsystems zu entsprechen. Kompliziertes Denken, wie es sich etwa in der esoterischen Astrologie breit gemacht hat, wo Solare, Septare und Lunare zum Einsatz kommen, ist zu kompliziert. Wie man einfach und gerade deshalb erfolgreich denkt, lernen diese Leute bei Spica.

An dieser Stelle - Grüsse vom Leichenfledderer an Kunkelchen vom Skeptikerverband der gerade dabei ist die Unkenrufe der Schwarzseherin Durer zu zerreissen. Danke auch für dieses köstliche Theater. :)

Die Durer über den July 2011: - LINK -

Monatshoroskop Juli: Der Juli wird ein reichlich unerfreulicher Monat, v.a. bezüglich Finanzen. Ganz furchtbar sind bereits der 1. und 2. Juli, wo Reglementierungen und neue Gesetze angezeigt sind. Steuersenkungen wird es sicher nicht geben. Für Verhandlungen ist der 5. Juli sehr gut, vor allem für diejenigen, die auf Geld warten und der Geldgeber bislang noch zögert.


Google Translate

Charts

Statistik

Seitenaufrufe : 1031934