Trade the future

Piraten am Horn von Afrika

Die fette Beute der "Sirius Star" Somalische Piraten entführen einen saudischen Megatanker mit Öl für die USA an Bord. Alle Versuche, das Boomgeschäft im Bürgerkriegsland einzudämmen, laufen ins Leere. VON MARC ENGELHARDT

Eine Piratenbande machte mit der 330 Meter langen Sirius Star den Fang ihres Lebens: an Bord befinden sich zwei Millionen Barrel Öl, geschätzter Wert: mehr als 70 Millionen Euro. Der 330 Meter lange Riesentanker "Sirius Star" ist eines der größten und modernsten Schiffe der Welt. Erst vor wenigen Monaten lief er vom Stapel und galt als absolut piratensicher. Selbst wenn der Tanker wie auf seiner jüngsten Fahrt mit voller Ladung tief im Wasser liegt, befindet sich die Reeling immer noch so weit über dem Meeresspiegel wie ein mittleres Hochhaus. Noch nie ist ein Schiff dieser Größe Opfer von Piraten geworden. Doch mehr als 1.000 Kilometer von Somalias Küste entfernt, in Gewässern, wo zum ersten Mal somalische Piraten gesichtet wurden, griff eine Bande nun zu und machte den Fang ihres Lebens: An Bord der "Sirius Star" befinden sich zwei Millionen Barrel Öl, geschätzter Wert: mehr als 70 Millionen Euro. "Die haben den Jackpot geknackt", sagt Andrew Mwangura von Kenias "Seafarer Association", der die Piratenüberfälle aufmerksam beobachtet. Quelle:TAZ

Spica dazu: Piraten, Seeräuber, Freibeuter der Meere, all diese Bezeichnungen lassen Erinnerungen wach werden an Erzählungen aus früheren Jahrhunderten. Ein Piratenproblem hatte im Mittelmeer nicht nur das römische Imperium,  sondern mit den Wikingern auch das alte Europa, die an den flüssen entlang hauptstädte wie Paris brandschatzten und plünderten. Auch die Spanier mussten sich mit dem legendären Sir Franzis Drake,  der von der britischen Krone mit legalen aber inoffiziellen Kaperbriefen ausgestattet wurde, herumschlagen. All diese Begriffe tauchen quasi aus dem Nichts auf, nachdem sie lange Zeit nur noch in der Erinnerung der Sprache Fortbestand hatten. Sie tauchen auf, wie  Pest und cholera, manchmal auch wie SARS aus dem heiterem Himmel. Urplötzlich und unerwartet. Das ist denkwürdig und man gelangt zu der Frage, warum wir Heutigen demokratisch verwöhnten und an den Globalismus glaubenden, modernen Menschen mit solchen Vorkommnissen konfrontiert werden. Vorkommnisse die wir uns als erledigt vorstellten?  Plötzlich sind sie wieder da die Freibeuter und Piraten,  ganz nach dem Regiebuch des Phantasie und Hollywood Streifens - Piraten der Karibik.  Nur mit dem Unterschied, dass diese Piraten dieses mal nicht in der Karibik sondern am Horn von Afrika ihrer selbsgewählten Aufgabe nachkommen, getreu des Rufes: Let´s make money - und das nicht nur auf der Kinoleinwand, nein, sondern ganz real. Wir dürfen also festhalten: Piraten sind Gegenwart und damit Wirklichkeit. Aber wieso können diese dunklen und verwegenen Gestalten, die keine Arbeitserlaubnis vom zuständigen Arbeitsamtmitarbeiter ausgestellt bekamen oder um hartz 7 betteln, ihre Berufsausübung nachkommen. Ist das nicht unerhört. Frech und Frey kapern diese gut organisierten Seeräuber eines der größten Schiffe der Welt. Der Zusammenhang, der sich nur erdenekn läßt ist einfach. Um welche Piraten handelt es sich in Wirklichkeit?

Sie sind Abbild dessen, was die Welt an Gestalthaften zu bieten hat.  Sie werden zum Bild zur Bestandsaufnahme einer Gesellschaft und einer Zeit, unserer Zeit, ja einer Epoche, die wieder einmal historisch einmalig ist. Einer Epoche, die sich  selbst für aufgeklärt hält, in der es angeblich keine Rätsel, keine Skaven und keine Sklavenarbeit, keine Seeräuber und auch keine Sklavenhalter mehr gibt. Denkste, könnte man erwidern. Es gibt sie. Sie sind DA. Sie sind deshalb DA, weil sie Abbilder sind der großen Piraten und Ausbeuter, die sich nicht benügen mit 70 Millionen. Das sind Peanuts. Bei denen gehts um 700 Mrd im Grunde um 500.000 Mrd an Derivaten. Die Entführung zeigt: Etwas erreicht nicht seinen Bestimmungsort.

Aber es ist nicht nur die Frage nach den Umständen und den Ursachen der Seeräuberei am Horn von Afrika, die sich mir aufdrängen, sondern auch die inhaltlichen Zusammenhänge. Man ließt:

  • Piraten
  • Entführung
  • Lösegeld
  • Öltanker
  • Sirius ( Sirius Star )
  • Hundsstern
  • Weltfinanzgipgel
  • Öl
  • Merckle
  • Opel
  • GM

Die Kaperung des riesigen Öltankers mit dem Namen eines des größten Fixsterns am Himmel - Sirius -  der als ständiger Begleiter des Jägers Orion den Nachthimmel im Winter ziert, ist ebenso ein Ereignis das zu Überlegungen anregt. Da ich als Astrologe nicht an Zufälle ( Chaos ) glaube, sondern in Ordnungsmuster ( Kosmos ) denke, frage ich mich nach dem Sinn, den Hintergrund, wie nach der Bedeutung dieses Vorgangs. Natürlich was sonst, und dabei fällt mir auf, das im November 2008 zwei Ingresse sowie eine seltene Opposition - die zwischen Saturn/Urnaus stattfinden:

  • Saturn/Uranus am 04.11.2008
  • Mars in Schütze am 16.11.2008
  • Pluto in Steinbock am  28.11.2008 -

Erwähnung muss in diesen Zusammenhang auch der Finanzgipfel der G-20 am 15.11.2008 in Washington finden, der, man staune, zum selben Zeitpunkt stattfand, zu dem die Piraten einen der größten Öltanker kaperten. Verstehen sie den Hinweis? Die Entführung der Sirius Star und der Finanzgipfel in Wahington haben aufgrund der Synchronizität der Ereignisse die selben astrologischen Zeitinhalte!  Kann es sein, das uns der Himmel - oder wer auch immer für diese aberwitzigen Fügungen zuständig ist, indem er immer ganze Bilder aus dem Unbewussten entläßt, uns einen Hinweis auf den Inhalt der Zeit, in Form einer unbegriffenen Bildersprache liefert? Ich denke schon, denn letztlich werden die Bürger, sprich die Steuerzahler für die Verluste der Banken und der Grossindustrie die sich verzockten zur Verantwortung heran gezogen und zur Kasse gebeten. Was ist das anderes als Piraterei? Legale Regierungskriminalität auf den Finanzweltmeeren?

Es geht also bei diesem Finanzgipfel um eine Aktion von 20 Piraten, --- Eine Piratenbande machte mit der 330 Meter langen Sirius Star den Fang ihres Lebens: ---- die einen großen wertvollen Tanker entführen., der die Aufschrift Sirius trägt. Verstehen sie das Bild?  Verstehen sie den witzigen aber wertvollen Hinweis zum Inhalt der Zeit? Gerade wurde beschlossen wie man an das Vermögen anderer Leute heran kommt. Wie man das Finanzwesen, das Bildgleichnis des Tankers ist, trotz Wachen und entführungssicherer Anlagen, entführen und kapern kann. Wie man dann in der Folge für die Entführung des Finanzschiffes, dessen Inhalt für die USA vorgesehen war, Lösegeld verlangen kann. Wie man die Beute untereinander aufteilt. Hier ist in der Tat eine Piratenbande am Werk.Und Sirius ist ein Hinweis auf die kommenden Hundstage.

Piraten kommen nicht einfach so in die Welt. Sie sind Ausdruck einer Zeit voller Piraten, voller Piraterie. Und wie zu Zeiten des Sir Franzis Drake, sind auch diese Piraten im Auftrag einer Regierungsmacht unterwegs. 

Auch das der Riesentanker  den Namen eines Sterns hat, kommt nicht von ungefähr. Es gibt im Reich der Bildgleichnisse keine Zufälle, sondern nur sinnvolle Fügungen. Fügungen aber entsprechen immer dem Inhalt der Zeit. Sirius, der Hundsstern ist ja in der Astronomie kein Unbekannter. Sein Eintreffen  brachten die Ägypter immer mit der Nilflut in Zusammenhang. Sirius galt deshalb im 3. Jahrtausend v. Chr. als Verkünder der Nilflut und genoss in der altägyptischen Religion große Bedeutung.

Wen oder was bedeutet also in diesen Zusammenhang Sirius und die Nilflut? Meines Erachtens nach ist die Nilflut nichts anderes als die Flutung der Finanzmärkte mit billigem Geld. Die Nilflut nichts anderes als der Hinweis auf den Beginn der hyperinflationären Flut, die mit dem astrologischen Hinweis Neptun/Jupiter in 2009 erkenntlich wird.

Wie schrieb  Kirby in seinem jüngsten Bericht: Zusammenbruch des Goldsektors steht an. www.goldseiten.de Ganz so wie ich es Anfang des Jahres richtigerweise schlussfolgerte. Es geht um den Zusammenbruch des scheinbar nicht-existenten Goldkartells.

"Wir wir sind ganz eindeutig auf dem Weg zur HYPERINFLATION!!!"

"Die Leute müssen begreifen, dass der globale OTC-Markt für Derivate, der sich auf zweistellige oder dreistellige Billionenbeträge beläuft, buchstäblich nur über die US-Dollar-Währung funktioniert. Womit wir es gerade zu tun haben, ist eine systemische Pleite, bei der US-Dollar-Bilanzen benötigt werden, um die Handelsaktivitäten (Wetten) zu begleichen. Dies hat zur paradoxen Nachfrage nach US-Dollars auf der ganzen Welt geführt - nach der Währung eines Landes, das fundamental betrachtet Bankrott ist. Dies geschah über Kreditrationierung für die Hedgefonds, die freilich hebelten und bei Rohstoffen long waren (Institutionen wie JP Morgan nahmen regelmäßig die Gegenposition zu den Rohstoffwetten ihrer Kunden ein und ruinierten Institutionen wie den Erdgas-Akteur Amaranth) und über das Auffüllen der Bilanzen jener, die bei Rohstoffen short waren [wie zum Beispiel] die Banken. Die von der US-Notenbank angeführte Kabale der Zentralbanken hat den Kollaps der Rohstoffpreise herbeigeführt, wobei die Illusion geschaffen wurde (der US-Dollar würde sich erholen). Der herbeigeführte Kollaps des Rohstoffkomplexes wurde in den Augen der monetären Eliten notwendig, weil die Flucht in materielle Werte und die damit einhergehende Zurückweisung des Fiat-Geldes so manisch wurde - was die entstehenden Knappheiten bei den Edelmetallen (physischem Gold und Silber) deutlich belegen." Mein Einwurf an dieser Stelle: Der Rohölpreis - und viele andere Rohstoffe - sanken genau vor der Wahl, wie auch schon im Herbst 2006 - eine Auffassung, die wir beide teilen. Kirby kommt nun zu dem Schluss:

"Wir wir sind ganz eindeutig auf dem Weg zur HYPERINFLATION!!!" Das ist die Bedeutung der  Sirius Star im Zeichen der Verkündigung der modernen Nil- Finanzflut. Interessant ist in diesen Zusammenhang auch das Wissen um den 50 jährigen Zyklus des Doppelsterns des Sirius, den diese Grafik wiederspiegelt. Das ganze ist natürlich komplett an den Haaren herbeigezogen.

 

 

 


 

 

 

 

 

Google Translate

Charts

Statistik

Seitenaufrufe : 1038664